Übergabe von vier neuen Defibrillatoren (AED) für die Erkundungs- und Lotsengruppe

files/FFW Wallerstaedten/Content/Bilder/Nachrichten/2018/2018-03-15 AED Lotsengruppe.jpg

An zwei Standorten – bei der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Gerau, Stadtteil Wallerstädten, und beim DRK Ortsverein Mainspitze in Bischofsheim – hat der Katastrophenschutz des  Kreises Groß-Gerau vier Motorräder für als kreiseigene Erkundungs- und Lotsengruppe stationiert, zwei BMW 650GS und zwei Yamaha FJR1300.

Die Motorräder sind unter anderem mit Notfallkoffern für medizinische Notfälle ausgerüstet. Komplettiert wird die Ausrüstung nun durch vier Defibrillatoren (AED) Typ Heartsine Samaritan 360P. Ein AED ist ein automatisierter externer Defibrillator, ein medizinisches Gerät zur Behandlung von durch Herzrhythmusstörungen ausgelösten Notfällen durch Abgabe von Stromstößen. Das Gerät unterstützt den Ersthelfer bei einer notwendigen Herz-Lungen- Wiederbelebung.

Die Kradstaffel besteht seit dem Jahr 2010 und die Einsatzschwerpunkte sind die schnelle Lageerkundung und Nachrichtenübermittlung bei gestörten oder schlechten Funkverbindungen, ebenso in unwegsamem Gelände (Wald, Hochwasserdämme) oder starken Verkehrsbehinderungen (Stau). Weitere Aufgaben sind Lotsendienste, die Absicherung von Marschkolonnen, Autobahneinsätze und Staubetreuung (von Reisenden oder Erkrankten), Kurierdienste (Medikamente, Verletztenanhängekarten, Kleinmaterial), Einsätze als First Responder und Sanitätsdienste zum Beispiel bei Radsportveranstaltungen.

 

Quelle: Gefahrenabwehr Kreis Groß-Gerau (http://gg112.de/)

Zurück